Aktuelles Heft

46. Jahrgang, Nr. 2, März/april 2017

Inhalt

Editorial
Ein Kommentar von Gottfried Welmer. [voller Artikel]
DR Kongo
Am 19. Dezember 2016 sollte der erste friedliche Machtwechsel seit der Unabhängigkeit Kongos stattfinden. Dazu kam es nicht. Boniface Mabanza über die Gründe der Wahlverschiebung. [voller Artikel]
Südafrika
Der Tod von über einhundert psychisch Kranken hat Südafrikas Gesundheitswesen erschüttert. Section 27 prangert das Spardiktat im Gesundheitssektor von Gauteng an. [mehr]
Misshandlungen psychisch Kranker waren im Apartheidstaat verbreitet. Sie prägten die Psychiatrie Südafrikas – eine Schaltstelle des totalitären Systems, wie Rita Schäfer aufzeigt. [mehr]
Wissenschaftler am African Centre for Migration & Society in Johannesburg wollen mit dem Frühwarnsystem Xenowatch die Entstehung der Gewalt gegen Migranten dokumentieren und stoppen. Maren Denker berichtet. [voller Artikel]
Nomarussia Bonase kämpfte gegen die Apartheid und für gleiche Rechte. Anfang März 2017 wurde sie in Berlin mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ausgezeichnet. Rebecca Davis hat sie interviewt. [mehr]
Anlässlich der Pieter-Hugo-Ausstellung im Wolfsburger Kunstmuseum sprach Carsten Probst mit dem südafrikanischen Fotografen Pieter Hugo über sein Werk. [mehr]
Angola
Angola hat im Dezember 2016 als nichtständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats gegen die Siedlungspolitik Israels votiert. Anlass für Marissa Moorman, über die ansonsten von beiderseitigem ökonomischen Interesse geprägten Beziehungen zwischen Angola und Israel zu reflektieren. [mehr]
Mosambik
Warum staatliche Sicherheitskräfte Frauenrechtsaktivistinnen angreifen, die als Pionierinnen der Demokratisierung gelten, erklärt Isabel Casimiro. [mehr]
Lesotho
Lesotho kommt nicht zur Ruhe. Um ihre Machtambitionen zu untermauern, gründen Politiker neue Parteien. Brigitte Reinhardt illustriert das Tauziehen um die Macht. [mehr]
Malawi
Hohe Regierungsbeamte Malawis bedienten sich aus der Staatskasse. Watipaso Mzungu Jun. über korrupte Machenschaften und die Strafverfolgung. [voller Artikel]
Simbabwe: Literatur
Der simbabwischen Schriftstellerin Noviolet Bulawayo gelang mit ihrem Roman „Wir brauchen einen neuen Namen“ ein furioses literarisches Debüt. Manfred Loimeier interviewte die in den USA lebende Autorin. [mehr]
Südliches Afrika: SADC
Die ECOWAS-Intervention in Gambia gilt als Vorbild für afrikanisches Krisenmanagement. Henning Melber und Chris Saunders fragen: Könnte das westafrikanische Beispiel die SADC davon überzeugen, sich effektiv einzumischen, um Diktatoren zu verscheuchen? [mehr]
Afrikanische Union
Seit 2007 hat der Afrikanische Gerichtshof für Menschenrechte und die Rechte der Völker seinen Sitz in Arusha, im Nordwesten Tansanias. Karin Pluberg beschreibt, was er inzwischen erreicht hat. [mehr]
Südliches Afrika: Zeitgeschichte
Heike Becker im Gespräch mit Reinhart Kößler über westdeutsche Solidaritätsbewegungen und die Geschichte der issa. [voller Artikel]
Zum Tod von Ruth Kadalie. Ein Nachruf auf die Anti-Apartheidkämpferin von Ralf Berger. [mehr]