Heiliger Steve Biko

Heft 6/2012

Südafrika

SÜDAFRIKAS SEHNSUCHT NACH EINER INTEGREN FÜHRUNGSFIGUR

 

Die Führungskrise in der südafrikanischen Regierungspartei, dem African National Congress (ANC), spitzt sich zu. Präsident Jacob Zuma erscheint als schwach, unentschlossen und korruptionsanfällig. Aber auch seinem Vorgänger Thabo Mbeki, der merkwürdige Ansichten über Aids pflegte und Simbabwes Diktator Robert Mugabe unterstützte, trauert niemand nach. Um so häufiger beklagen die Kommentatoren in den Medien den frühen Verlust zweier großer Führungspersönlichkeiten der Befreiungsbewegung: Der charismatische Vorsitzende der Kommunistischen Partei, Chris Hani, fiel 1993 einem Attentat zum Opfer. Und der ebenso inspirierende Anführer der Black-Consciousness-Bewegung, Steve Biko, wurde schon 1977 von der Sicherheitspolizei des Apartheidregimes ermordet...

 

R. W. Johnson

 

Der Autor lebt in Kapstadt und berichtet seit 1978 für die britische Presse über Afrika.

Mit freundlicher Genehmigug aus Le Monde diplomatique Nr. 9928, 12. Oktober 2012.

Aus dem Englischen von Robin Cackett.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.