Ethnische Karte im Rennen um die Präsidentschaft

Heft 2/2012

Namibia

NAMIBIA HAT EINIGES GETAN, DEN TRIBALISMUS EINZUDÄMMEN und die nationale Zusammengehörigkeit zu fördern. Das ist nicht völlig gelungen. Spitzenpositionen in der Regierung und der regierenden Partei sind überwiegend in der Hand von Personen einer einzigen ethnischen Gruppe. In der Debatte um die Präsidentschaftsnachfolge wird nun von interessierter Seite die ethnische Karte gezogen...

 

Ndumba Kamwanyah

 

Aus: Pambazuka News, Issue 572, 29.2.2012

Der Autor ist ein gebürtiger Namibier. Er lebt zurzeit in Rhode Island, USA, und arbeitet für die Foreign Policy Association.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.