Latrinenkapitalismus

Heft 2/2012

Simbabwe

EIN SIMBABWISCHES DILEMMA

 

Gebeugt von Armut sah die Wirtin, Köchin und Kellnerin in einem mehr wie eine Großmutter als wie eine Mutter aus. Um ihr schlichtes, doch sympathisches Gesicht trug sie ein Kopftuch. Müde, aber mit einem Lächeln und geöffneten, von Arbeit gezeichneten Händen, verspürte man eher den Drang, „Mama" zu drücken, als ihr eine Bestellung für mehrere mit Steaks und Sadza hoch beladene Teller um fast Mitternacht aufzugeben...

 

Khadija Sharife

 

Aus: Pambazuka News, Issue 571, 22.2.2012

Die Autorin ist Journalistin und Gastwissenschaftlerin am Center for Civil Society (CCS) in Südafrika.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.