Heft 2/2015

44. Jahrgang, Nr. 2, März/April 2015

Inhalt

Editorial
Die Debatte zum Völkermord an den Armeniern ruft auch den Genozid an den Nama und Herero wieder in Erinnerung. Christian Bommarius kommentiert. [voller Artikel]
Mosambik
Mosambiks Präsident Filipe Nyusi überrascht mit einem neuen Politikstil, doch der Mord an dem Verfassungsrechtler Gilles Cistac belastet seine erste Amtszeit, meint Lothar Berger. [voller Artikel]
Beim Trauermarsch für Cistac ließ die regierende Frelimo jegliche Solidarität vermissen, wundert sich Fion de Vletter. [mehr]
Simbabwe
Die Übergriffe auf Journalisten und weitere schwere Menschenrechtsverletzungen in Simbabwe beschreibt Rita Schäfer. [mehr]
Die First Lady von Simbabwe zieht geschickt die Fäden für ihre politische Karriere. Itai Mushekwe über Grace Mugabe. [mehr]
Namibia: 25 Jahre unabhängig
Namibia ist ein gefestigter Staat – in doppelter Hinsicht, wie Henning Melber meint. Er zeigt die Grenzen einer Befreiungsbewegung an der Macht auf. [voller Artikel]
Frauen in Namibia sind den Männern nach der Verfassung gleichgestellt. Die Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Frauenpolitik veranschaulicht Liz Frank. [mehr]
Mit seiner Kamera dokumentiert Guenay Ulutuncok den Wandel im Land – vom Kolonialismus über die Befreiung zur Unabhängigkeit. [voller Artikel]
Heribert Weiland zeigt auf, wie sich die autoritäre Demokratie in Namibia etabliert hat. [mehr]
Liz Frank kritisiert die Wiederbelebung des Olufuko-Rituals im Norden Namibias. [voller Artikel]
Das Literaturschaffen Namibias ist von seiner wechselvollen Geschichte geprägt. Manfred Loimeier stellt es vor. [mehr]
Auszug aus Neshani Andreas gleichnamigem Roman. [mehr]
Der Film in Namibia wird von der Gesellschaft wenig gewürdigt, wie Hans-Christian Mahnke kritisiert. [mehr]
Ein Nachruf auf den Musik-Veteran Willie Mbuende von Christoph Ludszuweit. [voller Artikel]
In der Entschädigungsfrage bewegt sich wenig, aber Völkermord verjährt nicht. Andreas Bohne beleuchtet die Hintergründe. [voller Artikel]
Südafrika
Überfüllte Klassen, Lehrer ohne Arbeit und ein verdeckter Rassismus. Diese Missstände im Bildungssystem Südafrikas prangert Anna Majavu an. [mehr]
Hein Möllers bezieht sich auf Erhebungen des Weltwirtschaftsforums. [voller Artikel]
Der Rosa Chor des Cape Cultural Collective leistet kulturelle Versöhnungsarbeit. Rita Schäfer hörte ihm zu. [mehr]
Lesotho
Die vorgezogenen Wahlen in Lesotho haben keine klaren Mehrheitsverhältnisse geschaffen, erläutert Brigitte Reinhardt. [voller Artikel]
Sambia
Religion prägt nationalistische Ideologien. Adriaan van Klinken zeigt den Einfluss von Pfingstkirchen auf Politik und Gesellschaft in Sambia. [mehr]
Südliches Afrika
Mega-Regionalabkommen wir das TTIP werden gravierende Auswirkungen auf Afrika haben. Benjamin William Mkapa, früherer Staatspräsident von Tansania, kennt die Gründe. [mehr]