Im Bildungsranking ganz hinten

Heft 2/2015

Südafrika

Südafrika bringt etwa ein Fünftel seines Staatshaushaltes für Bildung auf. Das ist ein höherer Anteil als in Deutschland. Im Bildungsranking fällt Südafrika jedoch auf die letzten Plätze zurück. Nach Erhebungen des Weltwirtschaftsforums liegt das Schwellenland um 86 Plätze hinter Ruanda mit nur einem Sechstel des Pro-Kopf-Einkommens. In Mathematik und Naturwissenschaften landete Südafrika auf dem letzten Platz von 148 untersuchten Staaten. Nach Erhebungen des Bildungsministeriums erzielen Neuntklässler nur elf von hundert Punkten. Eine Umfrage der Fachabteilung für Grundschulen von 2011, die ausschließlich öffentliche Schulen erfasste, zeigte, dass Mindeststandards bei vierzehn von fünfzehn Indikatoren nicht erreicht wurden.

 

Die in Johannesburg ansässige Corruption Watch erklärte, ein signifikanter Anteil des Bildungshaushaltes gehe durch Korruption verloren. So fehlt es denn auch an Gebäuden, Ausstattung, Schulmaterialien und vor allem an Lehrern und Lehrerinnen.

 

Die Eltern ergreifen immer öfter Eigeninitiativen und betreiben eigene Schulen, die – anders als die Privatschulen des Modell C – staatlich nicht eingetragen und mithin auch nicht anerkannt sind. Diese Schulen erheben relativ niedrige Gebühren (auch staatliche Sekundarschulen verlangen Gebühren), die sich auch Geringverdiener leisten können. Im Jahresdurchschnitt werden weniger als 7.500 Rand (ca. 500 Euro), im günstigen Fall 2.500 Rand erhoben.

 

Zahlen über diese Schulen gibt es nicht. Studien in den Provinzen Limpopo, Gauteng und Ostkap belegen, dass etwa 31 Prozent der Schulen solche Einrichtungen sind. Zwischen 2000 und 2011 wuchs dieser Sektor um 44 Prozent, die der hier eingeschriebenen Schüler um 75 Prozent.
Das Wachstum dieses unabhängigen, aus der Not geborenen Bildungssystems ist relativ neu. Es zeigt den Mut zur Innovation und das Engagement der Eltern.


Hein Möllers

 

weiterführende Links:

http://www.equaleducation.org.za/
http://section27.org.za/priority-work-areas/
http://www.corruptionwatch.org.za/

Hinweis: Die dunkel hinterlegten Formularfelder sind Pflichtfelder.