Jugendliche und junge Menschen – Die Zukunft Südafrikas

Heft 3/2014

Südafrika: Jugend

Im Vorfeld der Parlamentswahlen in Südafrika haben alle Parteien die Jungwähler umworben, dennoch blieb die Wahlbeteiligung dieser Altersgruppe gering. Aus der Sicht etlicher junger Südafrikanerinnen und Südafrikaner hat der regierende African National Congress (ANC) ihnen entgegen einer gezielten Jugendpolitik nicht viel zu bieten. Das Bildungssystem ist trotz des hohen Bildungsetats marode, zahlreiche Jugendliche verlassen ohne Abschluss die Schule. Dabei war die Bildungsmisere bereits während der Apartheid ein maßgeblicher Anlass für den Aufstand von Schülerinnen und Schülern in Soweto am 16. Juni 1976. Auch in diesem Jahr erinnert der Gedenktag – der Tag der Jugend – wieder daran. Die militanten Kämpfe gegen die Apartheid während der 1980er Jahre waren ebenfalls politische Proteste von Jugendlichen. Die Politisierung der südafrikanischen Jugend hat eine eigene Geschichte, die mit Blick auf die Revolutionen in Nordafrika oft in Vergessenheit gerät. Der Thementeil dieses Heftes zieht historische Längsschnitte und zeigt unterschiedliche Selbsteinschätzungen südafrikanischer Jugendlicher zwanzig Jahre nach dem Ende der Apartheid.

Hinweis: Die dunkel hinterlegten Formularfelder sind Pflichtfelder.