Im wilden Westen der BRICS

Heft 3/2015

Mosambik

KRITISCHE INVESTITIONEN DER SCHWELLENLÄNDER ODER CHANCEN FÜR EINE WIRTSCHAFTLICHE TRANSFORMATION?

In einer zunehmend multipolaren Welt verschieben sich die Machtverhältnisse kontinuierlich. Unter den wichtigen Akteuren befinden sich die heterogenen BRICS-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), die sich um geopolitischen Einfluss in den südlichen Hemisphären bemühen. Ihr Einfluss in Afrika wächst, während jener der westlichen Staaten abnimmt. Auch in Mosambik sind die BRICS aus wirtschaftlich-strategischen Interessen aktiv. Sie haben die Entwicklung des Landes entscheidend verändert....

 

Katharina Hofmann

 

Die Autorin leitet das Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Maputo.

Der hier gekürzte Artikel basiert auf einem gleichnamigen Policy Paper der Friedrich-Ebert-Stiftung. Der Abdruck erfolgte mit freundlicher Genehmigung.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.