BASF, Lonmin und das Massaker von Marikana

Heft 3/2016

Südafrika

DIE BASF MUSS SICH IHRER UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG STELLEN. Wie schon im Jahr zuvor erinnerte Bischof Jo Seoka aus Pretoria den Chemiekonzern auf seiner Aktionärsversammlung im April 2016 an seine Mitverantwortung für die Folgen des Marikana-Massakers, mit dem 2012 ein Streik von Minanarbeitern niedergeschlagen wurde. Ntombizolile Mosebetsane und Agnes Makopano Thelejane, zwei Witwen der bei dem Massaker erschossenen Minenarbeiter, kritisierten, BASF und dessen Platin-Hauptlieferant Lonmin hätten bisher zu wenig für die Verbesserung der Lage vor Ort getan. ...

 

Carla Schaffner

 

Der Autorenname ist das Pseudonym eines Menschenrechtsaktivisten, dessen Identität der Redaktion bekannt ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.