Heft 4/2013

42. Jahrgang, Nr. 4, August/september 2013

 

Inhalt

Editorial
Kommentar von Hein Möllers zu den Wahlen in Simbabwe. [voller Artikel]
Simbabwe: Wahlen
Bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Simbabwe konnten Robert Mugabe und die Zanu-PF ihre Herrschaft sichern. Von Felix Mbaya. [voller Artikel]
Der deutliche Wahlsieg der Zanu-PF hat nicht nur mit Angst vor Gewalt und Manipulation zu tun. Die MDC hat als Juniorpartner in der Einheitsregierung die in sie gesetzten Erwartungen enttäuscht, meint Jos Martens. [mehr]
Südafrika
Die Khulumani Support Group widmet sich nach dem Massaker von Marikana widmet sie sich jetzt auch der Trauerarbeit für die Hinterbliebenen. Khulumani-Direktorin Marjorie Jobson berichtet. [mehr]
Bericht der Marikana-Witwe Makopano Thelejane. [voller Artikel]
Bericht der Marikana-Witwe Ntonga Nombulelo. [voller Artikel]
Die Fragmentierung des ANC hat begonnen, immer mehr kleinere Parteien erweitern das Parteienspektrum Südafrikas. Zur bröckelnden Loyalität zur ältesten Befreiungsbewegung Afrikas macht sich William Gumede seine Gedanken. [mehr]
Zu den neuen Parteigründungen in Südafrika gehören die Workers and Socialist Party, die Economic Freedom Fighters und Agang. Hein Möllers stellt sie vor. [mehr]
Simbabwe: Literatur
Simbabwe war und ist ein Think Tank afrikanischer Autoren und Intellektueller. Manfred Loimeier über die Literaturszene nach der Unabhängigkeit des gebeutelten Landes. [voller Artikel]
Auszug aus dem Roman „Zwietracht“ von Shimmer Chinodya. [mehr]
Aus dem Roman „Wegrennen mit Mutter“ von Christopher Mlalazi. [mehr]
Swasiland
Swasilands Königi Mswati III sieht das Mehrparteiensystem als unvereinbar mit den Traditionen. Moses Tofa über die Chancen demokratischer Reformen in der letzten Monarchie Afrikas. [mehr]
Namibia
BIG, das Pilotprojekt zum bedingungslosen Grundeinkommen in Namibia, bewegt immer noch die Gemüter. Derzeit fehlen die Gelder für eine Fortsetzung von BIG, doch gibt es für die Idee in Namibia eine Zukunft, fragt Anna Lena Schmidt. [voller Artikel]
DR Kongo
Die großen Ausmaße an sexueller Gewalt in der DR Kongo haben international viel Aufsehen erregt. Vergewaltigungen waren aber keineswegs nur eine Kriegswaffe, wie Maria Eriksson Baaz und Maria Stern aufzeigen. [mehr]
Wissenschaftler und humanitäre Helfer haben nicht nur auf die hohen Raten geschlechtsspezifischer Gewalt im Osten der DR Kongo hingewiesen, im Gesundheitssektor fehlt es an allen Ecken und Enden. Von Nicole D'Errico u.a. [mehr]
Nicht-staatliche Akteure wie die Kirchen übernehmen im Ostkongo Aufgaben in der Gesundheitsversorgung, die eigentlich der Staat erfüllen sollte. Von Laura Seay. [mehr]
Südafrika
Südafrika hat reichlich Kohle. In Zukunft muss sich das Land dennoch von der umweltbelastenden Energiequelle verabschieden, fordert Bobby Peek von groundWork in einem Gespräch mit Monika Scheffler. [mehr]