Sexuelle Gewalt in der Armee

Heft 4/2013

DR Kongo

DIE GROSSEN AUSMASSE AN SEXUELLER GEWALT IN DER DR KONGO haben international für viel Aufsehen gesorgt. Vergewaltigungen waren aber keineswegs nur eine Kriegswaffe.

 

Maria Eriksson Baaz / Maria Stern

 

Dieser Artikel ist eine gekürzte Version des Policy Papers von Maria Eriksson Baaz / Maria Stern: “Understanding and addressing conflict-related sexual violence, Lessons learned from the Democratic Republic of Congo”, Nordic Africa Institute, Policy Notes, 3, 2010, Uppsala.

 

Beide Autorinnen forschen und lehren an der School of Global Studies, Universität Göteborg. Gerade erschien ihr Buch: „Sexual violence as a weapon of war? Perceptions, prescriptions, problems in the Congo and beyond”, Zed Books, London 2013.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.