Politisch wie wirtschaftlich von Bedeutung

Heft 4/2014

Namibia: Tourismus

DER TOURISMUS IN NAMIBIA SCHAFFT ARBEITSPLÄTZE. Doch infolge von Kolonialismus und Apartheid wird dieser Sektor immer noch von einer weißen Minderheit dominiert. Die Regierung versucht mit verschiedenen Programmen, der schwarzen Bevölkerung eine bessere Teilhabe am Tourismusgewerbe zu verschaffen.

 

Die namibische Wirtschaft steht auf nur wenigen Säulen: Bergbau, Fischindustrie und kommerzielle Landwirtschaft. Vom Tourismus erwartet die Regierung eine Reduzierung dieser Abhängigkeit und eine größere Diversifizierung der Wirtschaft sowie neue Arbeitsplätze. Die Arbeitslosigkeit beträgt 50 Prozent, in manchen Regionen bis zu 80 Prozent. Das Ministerium für Umwelt und Tourismus setzt auf neue Arbeitsplätze in diesem Sektor, sowohl im formellen wie im informellen Bereich...

 

Julia Jänis

 

Die Autorin arbeitet für das finnische Netzwerk für Tourismusstudien in Helsinki.

Der Text ist eine gekürzte Version ihres Aufsatzes „Political economy of the Namibian tourism sector: addressing post-apartheid inequality through increasing indigenous ownership", Review of African Political Economy, Vol. 41, No. 140, 2014

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.