Ungesunde Geschäfte

Heft 6/2013

Angola: Gesundheit

DER SCHMUGGEL VON GEFÄLSCHTEN MALARIA-MITTELN untergräbt den Fortschritt im Kampf gegen die Krankheit. In Angola wurde ein Frachter aufgebracht, der Millionen unwirksamer Fälschungen zu schmuggeln versuchte.

 

Im Juni 2012 durchsuchten die Zollbehörden im Hafen von Luanda einen Frachter. Sie fanden versteckt in einer Ladung Lautsprecher 1,4 Millionen Packungen gefälschter Coartem-Tabletten. Der Frachter kam aus China. Coartem wurde vom Schweizer Pharmariesen Novartis gegen Malaria entwickelt. Eine Lieferung von echten Medikamenten in dem Umfang würde ausreichen, mehr als die Hälfte aller Malariakranken in Angola für ein Jahr zu behandeln. Die Fälschungen fügen sich in eine Reihe von Funden gefälschter Malariamittel in Afrika. Sie drohen die erzielten Fortschritte im Kampf gegen die Krankheit auszuhöhlen...

 

Benoît Faucon, Colum Murphy und Jeanne Whalen

 

Die Autoren sind Korrespondenten der Wall Street Journals. Ihr hier gekürter Beitrag "Africa's Malaria Battle: Fake Drug Pipeline Undercuts Progress" erschien am 29. Mai 2013 auf Seite A1 der US-Ausgabe des Wall Street Journals. Übersetzt von Ringo Raupach

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.