Tod in Ndola auf Wiedervorlage

Heft 6/2016

Südliches Afrika

NEUE UNTERSUCHUNGEN IM FALL HAMMARSKJÖLD DURCH DIE UNO

 

In der Nacht vom 17./18. September 1961 zerschellte ein Flugzeug beim Landeanflug vor Ndola aus bislang ungeklärten Gründen. Die Minenstadt im Kupfergürtel des damaligen Nordrhodesien (heutigen Sambia) war vereinbarter Treffpunkt für ein Gespräch zwischen Moïse Tshombé und dem schwedischen UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld. Tshombe hatte mit Unterstützung Belgiens die Sezession der ressourcenreichen Provinz Katanga vom Territorium der Republik Kongo erklärt. Mit Hammarskjöld starben auch alle 15 anderen Personen an Bord des Flugzeugs. Katanga ist seither von großer strategischer Bedeutung und weiterhin ein Konfliktherd geblieben....

 

Henning Melber

Der Autor ist emeritierter Direktor der Dag Hammarskjöld-Stiftung, Extraordinary Professor an der Universität Pretoria und der Universität des Freistaats in Bloemfontein.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.