Angola

Staat und Verwaltung

Offizielle Bezeichnung República de Angola (portugiesisch); Repubilika ya Ngola (Kimbundu, Umbundu und Kikongo); Republik Angola (bis 1992 Volksrepublik Angola)
Unabhängigkeit 11. November 1975 (von Portugal)
Fläche 1.246.700 qkm
Landesnatur Küstenebene steigt abrupt zu zentralem Hochland an; semiarides Klima im Süden und an der Küste von Luanda, im Norden kühle, trockene Winter (Mai bis Oktober) und heiße, feuchte Sommer (November bis April)
Höchste Erhebung Morro de Moco (2.620 m)
Küste 1.600 km, exklusive Wirtschaftszone 200 nautische Meilen
Umweltprobleme Überweidung, Entwaldung (Brennholz und Edelholzeinschlag), Kriegsfolgen
Einwohnerzahl 18.565.269 (Juli 2013 geschätzt)
Bevölkerungsdichte 15 Einwohner pro qkm Landesfläche
Hauptstadt Luanda
Landessprachen Portugiesisch (Amtssprache), Ovimbundu (37%), Kimbundu (5%), Bakongo (3%) u.a.
Religionen Indigene Religionen (47%), Katholiken (38%), Protestanten (15%)
Staatsform Republik; nominell Mehrparteiendemokratie mit starkem Präsidialsystem
Verfassung 5. Februar 2010
Wahlrecht wahlberechtigt sind alle Bürger ab 18 Jahren; vorgesehen alle fünf Jahre; Verhältniswahlrecht
Exekutive Staatspräsident und Regierungschef: Jose Eduardo dos Santos (seit 1979, im August 2012 im Rahmen der neuen Verfasssung wiedergewählt); beruft Minister
Legislative Einkammernparlament mit 220 Sitzen
Parteien Movimento Popular de Libertação de Angola (MPLA; Regierungspartei); Bloco Democrático (BD); Convergência Ampla de Salvação de Angola – Coligação Eleitoral (CASA-CE); Frente Nacional de Libertação de Angola (FNLA); Partido de Renovação Social (PRS); União Nacional para a Independência Total de Angola (UNITA) u.a.
Rechtssystem Portugiesisches Zivilrecht, traditionelles Recht
Justiz Oberstes Gericht (Tribunal de Relação) wird vom Präsidenten berufen
Verwaltungsgliederung 18 Provinzen: Bengo, Benguela, Bie, Cabinda, Cuando Cubango, Cuanza Sul, Cunene, Huambo, Huila, Luanda, Lunda Norte, Lunda Sul, Malanje, Moxico, Namibe, Uige, Zaire
Internationale Mitgliedschaften UNO und Unterorganisationen; Afrikanische Union (AU); Entwicklungsgemeinschaft SADC; Afrika-Karibik-Pazifik-Staaten (AKP); Welthandelsorganisation (WTO); Internationaler Währungsfond (IMF), Weltbank
Internationale Länderkategorien LDC - Status, lower-middle-income economy
(8 der 15 SADC-Staaten gelten nach UN-Bestimmungen als Least Developed Countries (LDC) - "am wenigsten entwickelte Länder" - und bekommen besondere Mittelzuwendungen)

 

»Wirtschaft  »Chronologie  »zurück zur Übersicht