Themen

Namibia: Völkermorddebatte
Als der Pabst Ende April 2015 den Völkermord an der armenischen Bevölkerung vor 100 Jahren als solchen anerkannte, kam auch Bewegung in die Debatte um den Völkermord an den Herero und Nama. Das Auswärtige Amt gab am  10. Juli 2015 bekannt, die Bundesregierung spreche nun im Hinblick auf die Ereignisse des Krieges vor 110 Jahren von Völkermord durch die „Schutztruppe“ im damaligen Deutsch-Südwestafrika. Doch um eine "entschädigungsrelevante" Formulierung drückt sich die Bundesregierung auch weiter. Dr. Henning Melber und Dr. Reinhart Kößler haben in einem Beitrag in der Internationalen Politik und Gesellschaft (IPG 16.7.2015) darauf hingewiesen: "Wer B sagt, muss auch A sagen". [mehr]
afrika süd-Leserumfrage
Ein Viertel der Leserinnen und Leser hat auf unsere Umfrage von 2013 zu afrika süd geantwortet. Das ist ein guter Rücklauf. Wir werten ihn als eine solide Bindung der Leserschaft an die Zeitschrift. Der jüngste Leser, der antwortete, ist 19 Jahre alt, die drei ältesten sind 87. Insgesamt sind 42 Prozent unter 50 Jahren, 35 Prozent über 60 Jahre. Die größte Altersgruppe stellen die 50-60-Jährigen mit 23 Prozent. Männliche Leser stellen nach dem Rücklauf der Umfrage mit 53 Prozent die Mehrheit, 43 Prozent sind weiblich; vier Prozent machten keine Angabe. Die durchschnittliche Lesedauer beträgt 18 Jahre. [mehr]
Südafrika
Am 5. Dezember 2013 ist Nelson Mandela gestorben. Er ist 95 Jahre alt geworden. In seltener Einigkeit würdigen Menschen in aller Welt seine Verdienste. Nelson Mandela hat gezeigt, was Menschen erreichen können, wenn sie ihrer Hoffnung leben und nicht ihren Ängsten. Auch den Streitern gegen Apartheid und Rassismus hat Mandela Anregungen, Mut und Inspiration gegeben. Eine gemeinsame Erklärung von issa/afrika süd, Koordinierung Südliches Afrika (Kosa) und der ehemaligen Geschäftsführerin der Anti-Apartheid-Bewegung (AAB). [mehr]