Heft 3/2021, Angola: Kultur

Intellektueller von enzyklopädischer Größe

EIN NACHRUF AUF DEN ANGOLANISCHEN SCHRIFTSTELLER ARLINDO BARBEITOS

Es war 1972, die blutigste Phase der portugiesischen Kolonialkriege in Afrika. Die Bonner Regierung leistete Portugal wichtige Militärhilfe, ohne dass es dagegen großen Widerstand gab. Portugal war Nato-Partner, und die Verbrechen seiner Kolonialherrschaft waren in der Bundesrepublik wenig bekannt. Die portugiesische Botschaft in Bonn belieferte Redaktionen permanent mit Informationen, die die Situation in den Kolonien schönfärbten und die Aktivitäten der Befreiungsbewegungen verzerrten oder leugneten. Ich war damals Redakteur der „Frankfurter Rundschau" und plante, befreite Gebiete Angolas selbst zu besuchen, um über diese unbekannte Seite zu berichten.

...

Rolf-Henning Hintze

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.