Heft 4/2019, Mosambik

Wiederaufbau nach den Fluten

MOSAMBIK UND DER KLIMAWECHSEL. Im Frühjahr haben zwei Zyklone das Küstengebiet Mosambiks verwüstet. Die dramatischen Bilder aus der Hafenstadt Beira waren tagelang in den TV-Nachrichten – und plötzlich waren sie wieder weg. Nachrichten sind kurzlebig, Katastrophen nicht.

Anabella Armando sitzt auf einem Schemel und schält Maniok-Knollen für das Abendessen – in dem Raum, der einmal ihre Küche war. Der Boden ist feucht, in einer Ecke sind die wenigen Haushaltsutensilien der Familie gestapelt, ein Dach gibt es nicht mehr.

„Der Zyklon hat fast alles zerstört. Wir hausen seitdem alle in einem kleinen Raum nebenan – mein Mann und ich, meine vier Kinder, meine Nichte. Wir versuchen, irgendwie zu überleben, so wie alle hier in der Nachbarschaft. Ich hoffe, dass wir den Kindern bald wieder ein besseres und sicheres Zuhause bieten können." ...

Leonie March

Die Autorin ist freie Journalistin mit Sitz in Durban und Mitglied des Netzwerks freier Auslandskorrespondenten weltreporter.net.
Ihr Beitrag erschien am 19.8.2019 In der Reihe Deutschlandfunk Kultur.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/mosambik-und-der-klimawechsel-wiederaufbau-nach-den-fluten.979.de.html?dram:article_id=456697

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.