Heft 5/2018, Südafrika: Landrefom

Fakten und Fiktion

ZUR LANDREFORM IN SÜDAFRIKA WIRD VIEL HALBGARES VERBREITET. US-Präsident Donald Trump löste eine diplomatische Auseinandersetzung mit Südafrika aus, als er fehlerhafte Aussagen zur Landreform aus einem Fernsehbeitrag auf Twitter verbreitete. Der Autor, Senior Consultant der International Crisis Group für das Südliche Afrika, räumt auf mit Missverständnissen in den Debatten über Landbesitz und Enteignungen in Südafrika.

Am 22. August teilte US-Präsident Donald Trump via Twitter mit, dass er Außenminister Mike Pompeo beauftragt habe, Enteignungen von Bauern und die „weit verbreitete" Ermordung (weißer) Farmer in Südafrika zu untersuchen. Trump bezog sich offenbar auf einen Bericht des Senders Fox News, der behauptete, die südafrikanische Regierung hätte in rassistischer Weise die Verfassung geändert, um Enteignungen von Weißen ohne Kompensationszahlungen zu ermöglichen.

Sowohl der Fox-Beitrag als auch der Tweet des Präsidenten waren ungenau. Die Pläne für eine Verfassungsreform sind noch offen, und sie enthalten keinen Bezug auf weiße Farmer. Außerdem sind Regelungen zu Enteignungen nicht neu. ...

Piers Pigou

Der Autor ist Berater der International Crisis Group für das Südliche Afrika.
Sein ins Deutsche übertragene und leicht gekürzte Beitrag erschien als Q&A am 6. September 2018 auf www.crisisgroup.org
https://www.crisisgroup.org/africa/southern-africa/south-africa/land-reform-south-africa-fact-and-fiction

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.