Heft 5/2018, Namibia - Deutschland

Nothing about Us without Us


ERINNERUNGSKULTUREN UND AFROFUTURISTISCHE VISIONEN AUF DER BLACK BERLIN BIENNALE. Mehr als 100 Jahre nach dem Völkermord an den Herero thematisiert die afrikanische Diaspora auf der 3. Black Berlin Biennale for Contemporary Art und Discourse mit hausgroßen Plakaten den Völkermord, den Fall Oury Jalloh und fehlende Entschädigungen der Bundesregierung an die Herero und Nama.

Den langen Tag hat sie im Französischen Dom in Berlin-Mitte verbracht. Da trug sie noch den roten Glockenrock, die schwarze Bluse mit Puffärmeln und die rote Kopfbekleidung, die Rinderhörner imitieren. Es folgten Interviews mit der Presse. Esther U. Muinjangue von der Ovaherero Genocide Foundation hat die traditionelle Tracht abgelegt. Für ein kurzes Fazit am Mikrofon reichte es noch. ...

Adetoun und Michael Küppers-Adebisi

Die Autoren sind Begründer des Black Media Kollektiv AFROTAK TV cyberNomads in Berlin.
https://afrotak.com/
Im Zusammenhang dieses Textes werden die Begriffe „Schwarz" groß- und „weiß" kleingeschrieben gebraucht, um Machtverhältnisse aufzuzeigen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.