Heft 6/2019, afrika süd-Dossier: Tradition im globalen Zeitalter

Auf der Suche

Wie können wir die Zeiten der Desorientierung und Polarisierung überwinden? Zeiten, in denen der Mensch zum Objekt geworden ist, in denen die Dichotomisierung der Welt ein Dazwischen fast verdrängt hat, das Andere stigmatisiert wird, in der Tradition mit Rückständigkeit verbunden und
die Modernität als Notwendigkeit für den Fortschritt vorausgesetzt wird, der für viele jedoch als unerreichbar gestaltet ist. Die Zukunft liegt bedrohlich im Ungewissen.
Für ein neues, soziales Gleichgewicht mit flexiblen Entfaltungsmöglichkeiten braucht es dagegen eine Pluralisierung der Denkweisen, die Fähigkeit, die Komplexität des Lebens anzunehmen. Menschen auf dem afrikanischen Kontinent
zeigen, dass das geht, sie leben Tradition und Moderne parallel und dazwischen. Dieses Heft diskutiert das Spannungsverhältnis sowie die Komplementarität von Tradition im globalen Zeitalter. Es zeigt Beispiele, wie Menschen und Gesellschaften mit aktuellen Herausforderungen umgehen und in welche Richtung alternative Ansätze gehen könnten.

Anna Balkenhol