Heft 6/2021, Simbabwe: Geschichte

Der Mythos Nehanda

NEHANDA CHARWE NYAKASIKANA WIRD IN SIMBABWE ALS GEISTMEDIUM VEREHRT. Die Schriftstellerin Yvonne Vera widmete ihr 1993 den Roman „Nehanda" (2000 auf Deutsch erschienen), im Mai 2021 bekam die Widerstandskämpferin gegen die britischen Besatzer eine Bronzestatue in Harare.

Nahanda Charwe Nyakasikana war eine der wichtigsten spirituellen Führerinnen im afrikanischen Widerstand gegen die weiße Kolonialherrschaft im späten 19. Jahrhundert. „Mbuya" (Großmutter) Nehanda, wie sie oft respektvoll genannt wird, wurde vermutlich 1840 im Mashonaland im heutigen Simbabwe geboren und gilt als Enkelkind von Shayachimwe, der die Hwata-Dynastie in Simbabwe gegründet haben soll. Ihr Wegbegleiter und spiritueller Ehemann war der Unabhängigkeitskämpfer Sekuru Kaguvi (oder auch Kagubi). Nyakasikana hatte zwei Töchter sowie einen Sohn, deren biologischer Vater unbekannt ist. Eine der Töchter war das erste Oberhaupt des Königsreichs von Munhumutapa. ...

Annika Heck

Sie möchten gerne weiterlesen?

Bestellen Sie das Einzelheft oder ein Abonnement von afrika süd.