Globale Klimakrise, lokale Umweltsünden und Landraub - Antworten auf den Hunger in Angola

Herbsttagung der Angola-Runde deutscher Nichtregierungsorganisationen
Berlin, 3. und 4. November 2021

Die diesjährige Herbsttagung der Angola-Runde geht auf die Ursachen der Dürre und der Hungerkrise ein, unter denen aktuell rund eine Millionen Menschen im Süden Angolas leiden. Neben externen Faktoren wie dem vor allem bei uns verursachten Klimawandel werden auch hausgemachte Faktoren wie die Abholzung großer Flächen Naturwald für Rinderzucht und Eukalyptusplantagen beleuchtet. Die ländliche Bevölkerung in ganz Angola leidet zudem unter dem Landraub durch angolanische und ausländische Firmen.
Die Teilnahme an der Tagung mit angolanischen Gästen ist wegen der Covid-19-Einschränkungen und des großen Interesses nur noch per Videoschaltung möglich. Interessierte bekommen den Link rechtzeitig zugesandt.

Tagungsort: Brot für die Welt, Hauptgebäude
Adresse: Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin Mitte
Anmeldungen bis zum 29. Oktober bitte unter: d.duester@issa-bonn.org

Programm:
Das Programm finden sie hier